Weltpremiere: Den Maserati MC20 gibt es jetzt auch als Spyder „Cielo“

Maserati MC20 Cielo

Den Supersportwagen MC20 gibt es jetzt auch als Spyder: Maserati präsentiert den MC20 Cielo – ein einzigartiges Fahrzeug, das die Leistung eines echten Supersportwagens mit einem ganzheitlichen Fahrvergnügen verbinden soll, das es so „noch nie gegeben hat“.

Der MC20 Cielo kündigt seine Besonderheiten bereits im Namen an: MC steht für Maserati Corse (Racing“); 20 bezieht sich auf 2020, das Jahr, in dem die neue Ära der Marke begann; Cielo (Himmel“) unterstreicht die Tatsache, dass es sich um ein Modell handelt, das sich dem Fahrvergnügen in der freien Natur widmet und dabei alle Vorzüge eines Coupés beibehält.

Ausgestattet mit dem V6-Nettuno-Motor, bietet der Cielo eine perfekte Mischung aus Sportlichkeit und Luxus, dank einer in diesem Segment einzigartigen Ausstattung: dem innovativen versenkbaren Glasdach.

Tatsächlich ist der neue Spyder ein Treffpunkt zwischen der Kühnheit von Maserati und dem unendlichen Himmel, der ein besonderes „Himmelsgefühl“ vermittelt. Das Modell ist mit einer hochmodernen elektrochromen (intelligenten) Glasscheibe ausgestattet, die sich dank der Polymer-Dispersed Liquid Crystal (PDLC)-Technologie per Knopfdruck auf dem zentralen Bildschirm sofort von klar auf undurchsichtig umstellen lässt. Das Dach ist auch in Bezug auf die Wärmedämmung und die Öffnungs- und Schließgeschwindigkeit (nur 12 Sekunden) führend in seiner Klasse.

Der im Maserati Innovation Lab entwickelte und im historischen Werk in der Viale Ciro Menotti produzierte Spyder wird zu 100 % in Italien und zu 100 % in Modena hergestellt, ebenso wie die Coupé-Version.

Der MC20 Cielo wiegt nur 65 kg mehr als das Coupé, was durch die sorgfältige und präzise Arbeit während der Konstruktionsphasen des Fahrzeugs möglich wurde. Das Chassis aus Kohlefaser (das für alle drei Konfigurationen – Coupé, Spyder und die künftige Elektroversion – gleich ist) soll nicht nur ein hervorragendes Leistungsgewicht garantieren, sondern auch eine kompromisslose Torsionssteifigkeit, die ein außergewöhnliches Handling auf der Straße und auf der Rennstrecke ermöglicht.

Der neue Spyder ist ein Auto mit einem eleganten und zugleich sehr sportlichen Design. Sein Charakter und seine Persönlichkeit bestechen durch die Reinheit seiner Formen und die ausgefeilte Aerodynamik, die in einem Windkanal in 360° getestet wurde, egal ob das Dach offen oder geschlossen ist. Nichts an dem Design ist überflüssig, alles hat seine Funktion. Die Schmetterlingstür erleichtert den Ein- und Ausstieg in den Innenraum und gibt den Blick frei auf das Kohlefaser-Cockpit und das völlig unverkleidete Vorderrad.

Aus ästhetischer Sicht zeichnet sich die Launch-Version durch die neue dreischichtige Metallicfarbe Acquamarina aus, die im Rahmen des Individualisierungsprogramms Maserati Fuoriserie erhältlich ist. Eine Farbe, die mit dem Licht interagiert und sich auf überraschende Weise offenbart. Die Basis ist ein vom Rennsport inspiriertes Pastellgrau, das an die sportliche DNA des MC20 erinnert, begleitet von einem schillernden aquamarinfarbenen Glimmer, der den Farbton belebt und ihn außergewöhnlich macht.

Bilder: Maserati

Über Moritz Nolte 46 Artikel
Moritz Nolte liebt seine Heimat NRW über alles: Moritz hat sein Büro im Bochumer Bermuda3Eck. In Dortmund läuft er regelmäßig um den Phoenixsee, in Hattingen fährt er Mountainbike. Zum Fußball geht er auf Schalke und zum Eishockey nach Herne. Auf der Rüttenscheider Straße in Essen gibt es für ihn hin und wieder ein Bier oder einen Gin Tonic. Zum Shoppen geht´s nach Düsseldorf und Freunde besucht er häufig in Köln. Und wenn er mal nicht in der Metropolregion Rhein-Ruhr unterwegs ist, ist Moritz leidenschaftlicher Sportwagen- und Trackday-Fahrer, Automotive-Autor und Herausgeber von THE DRIVER.