Ferrari 296 GTS: 830 PS starker Spider mit Hybridantrieb

Mit dem 296 GTS hat Ferrari heute die jüngste Weiterentwicklung seiner zweisitzigen Berlinetta Spider vorgestellt. Wir haben alle frischen Infos zum neuen Ferrari 296 GTS.

Als 296 GTS (Gran Turismo Spider) hat der Supersportwagen ein versenkbares Hardtop, sodass sich GTB und GTS in geschlossenem Zustand sehr ähnlich sind. Das zweiteilige Dach lässt sich bei Geschwindigkeiten von bis zu 45 km/h in 14 Sekunden ein- und ausfahren. Bei versenktem Verdeck sind Kabine und Heck durch eine höhenverstellbare Scheibe getrennt, die auch bei hohen Geschwindigkeiten guten Komfort garantiert.

Ferrari 296 GTS: 830 PS starker Spider mit Hybridantrieb

Ein Fenster im hinteren Teil der wegen des Verdecks geänderten Motorabdeckung erlaubt auch bei offenem Fahrzeug einen Blick auf den Motor. Das Fahrgestell wurde für den 296 GTS neu konstruiert und optimiert, um die Torsions- und Biegesteifigkeit zu verbessern.

Auch der GTS wird vom 830 PS leistenden 3,0-Liter-V6-Hybridantrieb mit 663 PS und 122 kW (167 PS) starkem Elektromotor des GTB befeuert. Die Kraft wird über ein Acht-Gang-Doppelkupplungsgetriebe übertragen.  Die Reichweite des Plug-in-Hybrids liegt im rein elektrischen e-Drive-Modus lediglich bei 25 Kilometern.

Ferrari 296 GTS: 830 PS starker Spider mit Hybridantrieb

Einen Preis für den 296 GTS nannte Ferrari noch nicht.

Über Moritz Nolte 46 Artikel
Moritz Nolte liebt seine Heimat NRW über alles: Moritz hat sein Büro im Bochumer Bermuda3Eck. In Dortmund läuft er regelmäßig um den Phoenixsee, in Hattingen fährt er Mountainbike. Zum Fußball geht er auf Schalke und zum Eishockey nach Herne. Auf der Rüttenscheider Straße in Essen gibt es für ihn hin und wieder ein Bier oder einen Gin Tonic. Zum Shoppen geht´s nach Düsseldorf und Freunde besucht er häufig in Köln. Und wenn er mal nicht in der Metropolregion Rhein-Ruhr unterwegs ist, ist Moritz leidenschaftlicher Sportwagen- und Trackday-Fahrer, Automotive-Autor und Herausgeber von THE DRIVER.