Deutschland-Premiere am Hockenheimring: Der Artura von McLaren Special Operations (MSO)

Bild: K. Culap, Dörr Group

McLarens hauseigene Maßanfertigungsabteilung „McLaren Special Operations“ (MSO) hat sich auf die Entwicklung einzigartiger und kundenindividueller Fahrzeuge spezialisiert. Ein neues Showcar zeigt die Leistungsfähigkeit der Performance-Spezialisten: Der McLaren Artura by MSO feierte jetzt Deutschland-Premiere im Rahmen eines exklusiven Events auf dem Hockenheimring.

Der McLaren Artura verfolgt als jüngster Sportwagen der Marke die Firmen-Philosophie des Superleichtbaus. Der Sportler mit Hybridantrieb ist das erste Modell, das auf der neuen McLaren Carbon Lightweight Architecture (MCLA) basiert. Sein brandneuer 3,0-Liter-V6-Benzinmotor mit Doppelturboaufladung, leistet 585 PS. Der Sechszylinder wird mit einem immerhin 95 PS starken Elektromotor kombiniert. In Summe liefert das System 680 PS und 720 Nm maximales Drehmoment. Der Artura ist dabei als vollwertiger Plug-in-Hybrid (PHEV) konzipiert und kann mit einem Standard-EVSE-Kabel in nur 2,5 Stunden auf einen Ladezustand von 80 % aufgeladen werden.

McLaren-Enthusiasten und Kunden hatten jetzt die einmalige Gelegenheit, den McLaren Artura by MSO am McLaren-Stand bei einem Trackday auf dem Hockenheimring zu erleben, der von der Dörr-Group, einem der wichtigsten Handelspartner der Marke veranstaltet wurde.

Das neueste MSO-Kunstwerk spielt mit Spezial(lack)effekten. Dafür wurden dynamische Streifen auf dem Fahrzeug angebracht, die je nach Blickwinkel ihre Farbe ändern. Dieses einzigartige Finish wird durch einen aufwendigen Prozess erreicht, der insgesamt rund 450 Lackierstunden in Anspruch nimmt. Das Designteam kreierte helle und dunkle Varianten der Farbe Silica White, denen je nach Effekt mehr oder weniger Metallic-Flakes hinzugefügt wurde, bis der gewünschte Effekt erreicht wurde. Abwechselnd an den Enden der Streifen platziert, wurde so die Bewegung von hell nach dunkel visualisiert. Der besondere Farbeffekt wurde durch konzentrierte Mengen an Perlglanzpigmenten erzeugt, die je nach Beleuchtung und Betrachtungswinkel die Farbe verändern und teilweise unsichtbar erscheinen lassen.

Abgerundet wird das veredelte Design durch Frontsplitter, Heckstoßstange, Diffusor, Außenspiegelgehäuse sowie Frontkotflügel-Louvres in Carbon mit einem Gloss Finish. Die 10-Speichen-Ultra-Leichtbauräder in glänzendem Schwarz mit den auffälligen Cyanfarbenen Bremssättel unterstreichen die markante Sportlichkeit.

Die umfangreiche Personalisierung setzt sich im Innenraum des McLaren Artura fort. Die zweifarbige Lederausstattung in Schwarz und Weiß wird mit Farbakzenten gebrochen, die bereits im Außendesign zum Einsatz kamen. Kontrastnähte, bestickte Kopfstützen, Lautsprecherumrandungen, MSO Logo auf den Club Sportsitzen, heben sich in der Farbe Cyan hervor. Das avantgardistische Interieur wird durch feine Details ergänzt, alles MSO maßgeschneidert: Grafischer Effekt auf der oberen Blende, lackiertes MSO-Logo auf satiniertem Kohlefaser-Einstiegsleisten, individuelle Fußmatten mit MSO-Plakette und Paspelierung aus Leder sowie maßgeschneiderte, lackierte Schaltwippen – beides in Cyan-Tokyo. Außerdem wurde eine Bowers & Wilkins-Audioanlage verbaut.

Über Moritz Nolte 46 Artikel
Moritz Nolte liebt seine Heimat NRW über alles: Moritz hat sein Büro im Bochumer Bermuda3Eck. In Dortmund läuft er regelmäßig um den Phoenixsee, in Hattingen fährt er Mountainbike. Zum Fußball geht er auf Schalke und zum Eishockey nach Herne. Auf der Rüttenscheider Straße in Essen gibt es für ihn hin und wieder ein Bier oder einen Gin Tonic. Zum Shoppen geht´s nach Düsseldorf und Freunde besucht er häufig in Köln. Und wenn er mal nicht in der Metropolregion Rhein-Ruhr unterwegs ist, ist Moritz leidenschaftlicher Sportwagen- und Trackday-Fahrer, Automotive-Autor und Herausgeber von THE DRIVER.