Der neue Bentley Flying Spur S: Mehr Dynamik – und Hybrid-Antrieb

Der neue Bentley Flying Spur:

Mit dem neuen Flying Spur S hat Bentley seine neue S-Reihe komplettiert, die für mehr Dynamik stehen soll. Zum ersten Mal trägt ein Bentley mit Hybridantrieb das historische „S“-Emblem.

Die neue S-Modellreihe wird ihr Debüt beim traditionellen Goodwood Festival of Speed auf dem Anwesen von Lord March geben. Dort werden vom 23. bis 26. Juni der Flying Spur S, der Continental GT S und der Continental GTC S als Teil der First-Glance-Klasse bei dem berühmten Bergrennen antreten.

Das Fahrvergnügen steht bei den neuen Flying Spur S-Modellen im Vordergrund – genau wie bei den kürzlich vorgestellten Modellen Continental GT S und GT Convertible S! Diesmal haben Käufer allerdings die Wahl zwischen einem 4,0-Liter-V8-Motor oder einem V6-Hybridantrieb.

Bentleys Flying Spur S V8 wird von einem leistungsstarken 4,0-Liter-Motor angetrieben, der 404 kW (550 PS) und 770 Newtonmeter (Nm) Drehmoment erzeugt. Das Fahrzeug beschleunigt in nur 4,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 318 km/h. Das Fahrzeug ist mit Bentley Dynamic Ride ausgestattet, einem System, das innerhalb von 0,3 Sekunden ein stabilisierendes Drehmoment von bis zu 1300 Nm aufbaut, um die Karosserie bei dynamischen Kurvenfahrten stabil zu halten und den Passagieren ein sanfteres Fahrerlebnis zu bieten.

Bentley Flying Spur S auch als Hybrid erhältlich

Der Flying Spur S ist auch in einer hybriden Version erhältlich, die für alle ideal ist, die in der Stadt unterwegs sind und gleichzeitig auf die Umwelt achten möchten. Er vereint einen 2,9-Liter-V6-Benzinmotor mit einem Elektromotor und liefert insgesamt 400 kW (544 PS) und 750 Nm Drehmoment. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h ist mit 4,1 Sekunden nur eine Zehntelsekunde langsamer als beim V8. Mit einer Reichweite von bis zu 41 Kilometern im reinen Elektrobetrieb und einem CO2-Ausstoß von nur 75 Gramm pro Kilometer (WLTP) ist der Flying Spur Hybrid S der bisher effizienteste Bentley überhaupt.

Im Innenraum können Käufer ihrer Fantasie freien Lauf lassen und aus einer Reihe von sportlich orientierten, zweifarbigen Kombinationen wählen, die in der Lederwerkstatt in Crewe in Handarbeit aus Glattleder und weich angerautem Dinamica gefertigt werden. Dieses wildlederähnliche Material wird für das beheizbare Lenkrad, Schalthebel, Sitzpolster und Sitzlehnen verwendet, während an den Sitzwangen, den Türverkleidungen, entlang der Instrumententafel und rund um die Konsole Leder zum Einsatz kommt. Die Instrumente im Armaturenbrett sind von Chronometern inspiriert, wie sie im Motorsport verwendet werden, und weisen das gleiche Design auf wie im Continental GT Speed. Für den letzten Feinschliff sorgen unter anderem eine S-Metallplakette am Armaturenbrett und beleuchtete Bentley-Einstiegsleuchten.

Über die Modellreihe

Der Bentley Flying Spur ist das Nachfolgemodell des Bentley Continental Flying Spur und löste diesen 2013 ab. Bentley stellte die erste Generation des Flying Spur auf dem Genfer Autosalon 2013 vor. Im Juni 2019 wurde eine neue Generation des Flying Spur enthüllt. Zum Marktstart gab es das Fahrzeug zwölf Monate lang als First Edition Sondermodell. Im August 2021 wurde die Limousine als besonders luxuriöse Mulliner und im Juni 2022 als sportliche S Version vorgestellt.

Über Moritz Nolte 46 Artikel
Moritz Nolte liebt seine Heimat NRW über alles: Moritz hat sein Büro im Bochumer Bermuda3Eck. In Dortmund läuft er regelmäßig um den Phoenixsee, in Hattingen fährt er Mountainbike. Zum Fußball geht er auf Schalke und zum Eishockey nach Herne. Auf der Rüttenscheider Straße in Essen gibt es für ihn hin und wieder ein Bier oder einen Gin Tonic. Zum Shoppen geht´s nach Düsseldorf und Freunde besucht er häufig in Köln. Und wenn er mal nicht in der Metropolregion Rhein-Ruhr unterwegs ist, ist Moritz leidenschaftlicher Sportwagen- und Trackday-Fahrer, Automotive-Autor und Herausgeber von THE DRIVER.