Audi R8 Coupé V10 GT RWD: Leistungsstärkster Audi Sportwagen mit Heckantrieb

Zwölf Jahre nach der Premiere des ersten Audi R8 GT bringt die Audi Sport GmbH die zweite Auflage dieses exklusiven Supersportwagens. Der neue Audi R8 Coupé V10 GT RWD fährt dabei das stärkste Aggregat in der Geschichte der Marke mit Heckantrieb spazieren. Der 5,2-Liter-V10-Saugmotor erhielt dafür eine Leistungssteigerung auf 456 kW (620 PS).

Audi R8 Coupé V10 GT RWD verabschiedet den V10-Motor

Gegenüber dem R8 V10 performance RWD mit 570 PS, der die Basis für die zweite Auflage des R8 GT stellt, steigert die Audi Sport GmbH die Leistung des Sondermodells, um es auf ein Niveau mit den quattro-Modell zu heben. Konkret bedeutet das: 620 PS aus 10 Zylindern, 5,2-Liter Hubraum und 565 Nm, die ab 6.400 bis 7.000 Umdrehungen pro Minute (Höchstdrehzahl: 8.700 Umdrehungen/min) bereitstehen.

Damit beschleunigt der neue R8 GT in 3,4 Sekunden auf 100 km/h, erreicht die Marke von 200 km/h bereits nach 10,1 Sekunden und fährt bis zu 320 km/h schnell. Ein weiterer entscheidender Unterschied: ein neues 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe mit nochmals verkürzten Schaltzeiten. Durch ein geändertes Übersetzungsverhältnis und das damit einhergehende höhere Drehzahlniveau erlaubt das neue Getriebe eine noch beeindruckendere Beschleunigung in allen Gängen. Ein optisches Highlight für den V10: Die Ansaugbrücke des R8 GT glänzt exklusiv in Schwarz.

Neuer Fahrmodus Torque Rear

Erstmals bietet die Audi Sport GmbH, die den neuen R8 GT größtenteils in Handarbeit in den Böllinger Höfen fertigt, den Torque-Rear-Modus an. Der Schlupf wird an der Hinterachse durch die Traktionskontrolle, also die Antriebsschlupfregelung (ASR), gesteuert. Sie ist Bestandteil der ESC. In der ASR sind sieben Kennlinien hinterlegt, die verschiedene Stufen an Unterstützung bieten. Dabei lässt Stufe 1 wenig Schlupf zu, Stufe 7 hingegen erlaubt viel Schlupf. Durch Drehen des Bediensatelliten am Lenkrad lässt sich die gewünschte Torque Rear-Stufe einstellen. Diese Funktion ermöglicht so auch eine schrittweise Anpassung an die unterschiedlichen fahrerischen Fähigkeiten sowie an die Streckenbedingungen. In Abhängigkeit davon und unter Einbeziehung der Informationen von Raddrehzahlsensoren, Lenkwinkel, Gaspedalstellung und gewähltem Gang dosiert das Motorsteuergerät die Antriebskräfte an der Hinterachse.

Audi R8 Coupé V10 GT RWD: Weniger ist mehr

Im Vergleich zum R8 Coupé V10 performance RWD ließ sich durch diverse Maßnahmen eine Gewichtsreduzierung um circa 20 Kilogramm, auf insgesamt 1570 Kilogramm (ohne Fahrer), realisieren. Zur Gewichtseinsparung tragen wesentlich die exklusiven 20-Zoll-Räder im 10-Speichen-Design bei, die auf Wunsch mit dem für Straße und Rennstrecke entwickelten Hochleistungsreifen Michelin Sport Cup 2 kombiniert werden können. Angelehnt sind die Leichtbauschmiederäder an die Motorsportfahrzeuge von Audi. Weiteres Gewicht wurde durch die im R8 GT serienmäßig verbaute und überaus leistungsfähige Keramikbremsanlage eingespart. Dazu kommen die R8-Schalensitze sowie das Sportfahrwerk performance mit CFK-Stabilisator. Der Stabilisator an der Vorderachse besteht aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Gemeinsam mit den Koppelstangenanbindungen aus rot anodisiertem (bietet Schutz vor Korrosion) Aluminium reduziert er das Gewicht und sorgt für eine noch bessere Straßenlage und Dynamik bei Kurvenfahrten. Optional ist ein noch sportlicheres R8 GT-Gewindefahrwerk erhältlich. Dies ermöglicht eine individuelle Anpassung der Trimmlage sowie der Zug- und Druckstufe für ihren R8 GT. Die Kundschaft erhält mit der Auslieferung des R8 GT eine Einstellanleitung und entsprechendes Werkzeug.

Ein standesgemäßer Auftritt

Um den neuen Audi R8 V10 GT RWD von seinen Verwandten abzugrenzen, erhält das Sondermodell exklusive Anbauteile. Erstes Erkennungsmerkmal: der schwarze Schriftzug „R8 GT“ am Heck. Alle weiteren Embleme sind in Schwarz gehalten. Mit dem im Windkanal entwickelten Carbon Aerokit in Hochglanz generiert das Paket bessere Stabilität auf der Straße, damit auch höhere Kurvengeschwindigkeiten. In Summe besteht das Carbon Aerokit aus den folgenden Anbauteilen: Frontsplitter, Flics, Seitenschwellerverkleidungen, cW-Elemente seitlich am Heckstoßfänger, ein Diffusor sowie Heckflügel mit Schwanenhals-Aufhängung. Dieser Einsatz sorgt für eine optimale Unterströmung des Flügels und verbessert damit die aerodynamische Wirksamkeit. Ganz im Stil seines Vorgängers präsentiert sich der neue R8 GT in Suzukagrau matt. Alternativ stehen Tangorot Metallic und Daytonagrau Metallic zur Wahl.

Im Innenraum führt die Audi Sport GmbH die Hommage an den ersten R8 GT von 2010 fort. Gefertigt ist das Interieur in einer Kombination aus Schwarz und Rot. Das beinhaltet ebenfalls rote Gurte – vor zwölf Jahren ausschließlich im R8 GT verfügbar. Die Fußmatten und die R8-Schalensitze präsentieren in schwarz-rot den Schriftzug des Sondermodells. Ein Highlight: Mittig unter dem Wählhebel findet die Kundschaft, partiell mattiert im Carboneinleger, die fortlaufende Nummerierung ihres R8 GT.

Audi R8 Coupé V10 GT RWD: Der Preis

Weltweit ist der neue R8 GT auf 333 Exemplare limitiert. Der neue Audi R8 Coupé V10 GT RWD steht ab 2023 beim Händler. Der Preis startet bei 225.000 Euro.

[Quelle, Bilder: Audi]

Über Moritz Nolte 54 Artikel
Moritz Nolte liebt seine Heimat NRW über alles: Moritz hat sein Büro im Bochumer Bermuda3Eck. In Dortmund läuft er regelmäßig um den Phoenixsee, in Hattingen fährt er Mountainbike. Zum Fußball geht er auf Schalke und zum Eishockey nach Herne. Auf der Rüttenscheider Straße in Essen gibt es für ihn hin und wieder ein Bier oder einen Gin Tonic. Zum Shoppen geht´s nach Düsseldorf und Freunde besucht er häufig in Köln. Und wenn er mal nicht in der Metropolregion Rhein-Ruhr unterwegs ist, ist Moritz leidenschaftlicher Sportwagen- und Trackday-Fahrer, Automotive-Autor und Herausgeber von THE DRIVER.